Bereits zum 12. Mal fand der Münsterland Giro in diesem Jahr statt und auch in 2017 war der 3.Oktober traditionell wieder ein wahrhafter Feiertag für den deutschen Radsport. Münster, die Fahrradhauptstadt Deutschlands, machte einmal mehr seinem Namen alle Ehre und bescherte unzähligen kleinen sowie großen Radsportfans ein unvergessliches Saisofinale.

Auch das ŠKODA Veloteam nutzte die Bühne des Münsterland Giros für einen angemessenen und professionellen Saisonausklang. So trafen sich bei der letzten „Etappe“ des Teams in diesem Jahr noch einmal rund 120 Fahrer, die in den schnellen ŠKODA Teamtrikots eine der drei möglichen Strecken unter die Räder nahmen.  Auf 65, 95 oder 125 weitestgehend flachen Kilometern konnte sich noch einmal entspannt bis ambitioniert miteinander gemessen werden und es kam dank der zahlreichen Besucher und Zuschauer auch ein regelrechtes Tourfeeling bei allen Teilnehmern auf.  Allen ŠKODA Teamfahrern stand wie gewohnt der große ŠKODA VIP Bereich zur verfügung, in dem es neben leckerer Verpflegung und einer wohltuenden Massage auch einen Mechanikerservice gab, der bei kleineren und großen Defekten schnell noch einmal half. Bereits am Vorabend fand auf dem Schlossplatz, direkt vor dem Münsteraner Schloss, auch die Pre-Race-Pasta-Party statt, bei dem neben den persönlichen Starunterlagen und zahlreichen Infos zur Strecke selbstverständlich auch jede Menge leckere Nudelgerichte für einen optimalen Energiehaushalt zu finden waren.
Dank recht herbstlich-zügigem Wind am Renntag wechselten sich Sonne und Wolken fleißig ab, ließen das Rennen aber größtenteils trocken über die Bühne gehen – nur die Straßen waren teilweise noch recht nass.

Mit insgesamt knapp 5000 Teilnehmern in den Nachwuchs-, Jedermann- und Profiklassen zeigte das Event, dass im Jahr des „Deutschen Tourstarts in Düsseldorf“ definitiv der Funke übergesprungen ist und dass der Radsport für viele Menschen ein wunderbarer Ausgleich zum Alltag sein kann. So kam es auch, dass sich die Startliste der Profis in diesem Jahr nahezu las, wie die einer Tour de France Etappe. Mit Marcel Kittel, Andre Greipel, Marc Cavendish, Tony Martin und Alexander Kristoff sowie etlichen weiteren prominenten Namen wurde hier zur Freude aller ganz großer Sport geboten. Nach knapp 200 Kilometern hatte am Ende in einem packenden Sprint, nach welchem knapp 15 Minuten lang nicht feststand, wer der Sieger war, Sam Bennett vom deutschen Team Bora-hanshrohe die Reifenspitze vorne. Er verwies die beiden Deutschen Phil Bauhaus vom Team Sunweb und André Greipel vom Team Lotto Soudal auf die Plätze 2 und 3.

Wir freuen uns jetzt schon auf die Saison 2018 und wünschen allen Teilnehmern, die wir in diesem Jahr begrüßen und kennenlernen durften einen farbenfrohen Herbst!

See you in 2018…