Getreu dem Motto „Alle Mann an Bord!“ hieß es am vergangenen Wochenende einmal mehr in dieser Saison „Start frei“ für das ŠKODA Veloteam.

Das 5. ŠKODA VELORACE Dresden zog wie auch schon in den vorangegangenen Jahren unzählige begeisterte und ambitionierte Radsportfreunde an seinen Start und hatte für die knapp 2000 Teilnehmer wie immer jede Menge zu bieten. Mit dem imposanten neutralen Start an der historischen Frauenkirche in der Altstadt Dresdens und dem unverwechselbaren Panorama entlang der Elbe gab es auf den beiden Strecken über 63 oder 105 Kilometer nicht nur so einiges zu strampeln, sondern auch so einiges zu sehen.

Ein weiteres ganz exklusives Highlight gab es in diesem Jahr speziell für alle Fahrer des ŠKODA Veloteams: Der mehr als 130 Jahre alte Raddampfer „Pillnitz“, der mit seinem Liegeplatz direkt an den Elbterrassen nur knapp 100 Meter vom Zielstrich entfernt festgemacht hatte, war am Samstag Schauplatz der Pre-Race-Pasta-Party und am Sonntag gleichzeitig Treffpunkt und VIP-Area für alle fleißigen Teamfahrer.

Am Samstag Abend durfte sich zunächst in entspannter Atmosphäre auf den Renntag eingestimmt und bei einem ausgiebigen Buffet gestärkt werden. Die Präsentation zur Strecke durch die ŠKODA Radsportexperten um Hans Michael Holczer sowie die Ausgabe der Starterbeutel inklusive der persönliche Startunterlagen und dem ŠKODA Teamtrikot gehörte genauso zu diesem stilechten Abend wie das eindrucksvolle Panorama der Dresdener Altstadt nach Sonnenuntergang.

Dass zu später Stunde sogar noch Kult-Musiker Roland Kaiser auf der anderen Seite des Elbufers ein ausverkauftes Konzert gab, setzte dem Ganzen wortwörtlich die Krone auf.

Am Sonntag startete der Renntag an Bord bereits ab 7 Uhr morgens mit einem stärkenden Frühstück für alle Fahrer der 63 Kilometer-Strecke, die aus 3 Runden quer durch Dresden bestand. Entgegen der Wettervorhersagen zeigte sich zur Freude aller sogar hin und wieder die Sonne bei trockenen Bedingungen und das Wetter war nahezu ideal für ein dynamisches Radrennen.

Gegen Mittag standen dann die 5 Runden der 105 Kilometer-Strecke auf dem Plan und auch hier bot unser grün-weißes Renn-Schiff eine ideale Basis für viele schnelle Pedalumdrehungen.

 Knapp 160 Fahrer trugen am Rennwochenende in Dresden das ŠKODA Teamtrikot und aufgrund der rasanten Runden auf einem technisch anspruchsvollen und windanfälligen Kurs werden viele Sportler das Event sicherlich als „die schnellste Stadtrundfahrt des Jahres“ in Erinnerung behalten.