Am Sonntag, den 11.6.2017, knapp 3 Wochen vor dem großen Start der Tour de France in Düsseldorf, stand für das ŠKODA Veloteam der zweite Einsatz dieser Saison auf dem Programm.

Im Rahmen der 101. Austragung von „Rund um Köln“, dem ältesten deutschen Eintagesrennen, hieß es „Start frei“ für den ŠKODA VELODOM.

Mit insgesamt mehr als 4000 Teilnehmern in den Jedermannrennen und weiteren rund 500 Rennfahrer in den verschiedenen Lizensklassen inklusive des Profirennens konnten alle Radsportbegeisterten Fans ein tolles zweitägiges Radsportfest am Rhein erleben, welches on top noch mit allerbestem Sommerwetter zu begeistern wusste.

Während die Jedermänner wählen durften, ob sie über 68 Kilometer beim „VELODOM 60“ oder über 126 Kilometer beim „VELODOM 100“ an den Start gehen, hatten die Profis eine stattliche Rennrunde über knapp 206 Kilometer zu absolvieren, die den Fahrern traditionell so einiges abverlangte.

Auf allen 3 Strecken ging es zunächst vom Rheinauhafen entlang des Rheins aus der Stadt hinaus und ohne Umwege hinein ins Bergische Land. Dort mussten dann, je nach Streckenwahl, einige bis viele kleinere und größere Anstieg absolviert werden und bei den Profis galt es sogar 6 Bergwertungen zu bezwingen.

Am prägnantesten waren hier sicherlich für alle Fahrer auch in diesem Jahr wieder der mit Kopfsteinpflaster gespickte, 200 Meter lange Anstieg zum Schloss Bensberg und auch der supersteile Aufstieg über die Dombach-Sander-Straße in Bergisch-Gladbach.

Im Rennen der Profis hatte nach 4 Stunden und 51 Minuten der Österreicher Gregor Mühlberger vom deutschen Team BORA Hansgrohe die besten Beine und siegte im Finale aus einer 11-köpfigen Spitzengruppe heraus mit minimalem Vorsprung vor Mads Schmidt vom Team Katusha Alpecin. Für den Gewinner war dieser Erfolg auch der erster Profi-Sieg der jungen Karriere.

Lokalmatador André Greipel vom Team Lotto Soudal kam mit dem Hauptfeld ins Ziel und konnte sich seinen Wunsch nach einem Sieg im Heimrennen auch in diesem Jahr leider nicht erfüllen.

Bei den Jedermännern stand neben dem Erlebnis des Rennfeelings vornehmlich das sichere Ankommen und die eigene Performance im Fokus.

Für das ŠKODA Veloteam gingen auf der längeren Distanz rund 30 Fahrerinnen und Fahrer an den Start – im kürzeren Rennen waren es knapp 100 Hobbyathleten, die das grün-schwarze ŠKODA-Trikot trugen.

Die sehr heißen Temperaturen von teilweise über 30 Grad gepaart mit sehr viel Sonne stellten für  alle Teilnehmer eine weitere Herausforderung dar und so stand neben dem fleißigen Pedalieren vor allem auch das engagierte Trinken ganz oben auf der Tagesordnung. Für alle Teilnehmer im ŠKODA Veloteam war es da natürlich ein Segen, dass vor dem Rennen und erst recht danach jede Menge gut gekühlte Getränke in der ŠKODA Hospitality Area bereit standen und jeder Durst gestillt werden konnte.

Mit einer Erfrischung in der Hand und vielen schönen Eindrücken im Gepäck konnten somit alle Teilnehmer dieses tolle Radsportwochenende genießen einen kleinen Vorgeschmack auf den Jahreshöhepunkt in Düsseldorf am 1.7. und 2.7. erlangen.