Nach einem von Anfang an sehr schnellen und im Finale von viel Taktik geprägten Rennen um die Deutsche Profi-Meisterschaft im Straßenrennen hatte der gebürtige Zschopauer Marcus Burkhard am vergangenen Sonntag nach 213,4 Kilometern die schnellsten Beine und darf nun bei der am 1.7. in Düsseldorf beginnenden Tour de France im deutschen Meistertrikot an den Start gehen.

Der 33-jährige Profi vom Team Bora-hansgrohe konnte sich in einem packenden Finale mit seinem stark fahrenden Teamkollegen Emanuel Buchmann aus Ravensburg im letzten Anstieg des 11 mal zu umfahrenden Rundkurses vom Rest der einstigen Spitzengruppe absetzen und erreichte am Ende das Ziel mit 43 Sekunden Vorsprung vor John Degenkolb (Team TREK-Segafredo) und Nils Politt (Team Kutusha Alpecin). Den Sprint um Platz 3 gewann Degenkolb schließlich vor Politt und sicherte sich so die Bronzemedaille.

Mehr als 20.000 begeisterte Zuschauer hatten das Männerrennen am Sonntag live an der Strecke verfolgt und durften dabei erleben, wie der gebürtige Sachsen auf den Straßen seiner Geburts- Region den bislang größten Sieg seiner Karriere errang. Für Burkhardt, der normalerweise als Edelhelfer bedingungslos für seine Teamkollegen im Wind Fährt, ging mit diesem Sieg ein Traum in Erfüllung.

«Hier zu gewinnen, wo ich das Radfahren gelernt habe – das ist ein unglaubliches Gefühl. Es ist fantastisch mit dem deutschen Meistertrikot am Samstag in Düsseldorf am Tourstart zu stehen», sagte Burghardt nach dem Rennen.

Überaschungs-Meisterin bei den Frauen wurde Lisa Klein aus Völklingen vor der dreifache Weltmeisterin Lisa Brennauer aus Durach und vor Charlotte Becker aus Berlin.

ŠKODA als einer der langjährigen Hauptsponsoren der Deutschen Meisterschaften stellte traditionell den Fuhrpark des Rennens zur Verfügung und konnte auch Rande der Strecke mit einem bunten Programm innerhalb der ŠKODA Roadshow das Chemnitzer Publikum begeistern.